BrainDance

Februar bis Juni 2014
»BrainDance« war ein einzigartiges Kooperationsprojekt, das sich im Spannungsfeld von tänzerischem Wissen, choreografischer Forschung und wissenschaftlichen Fragestellungen von Philosophie und Naturwissenschaften bewegte.

Unter der künstlerischen Leitung von Monica Gillette und Mia Haugland Habib, sowie Partnerinnen und Partnern aus Neurowissenschaften, Medizin, Philosophie und Menschen mit Parkinson'scher Krankheit stand vor allem künstlerische Praxis als »Resultat« multiperspektivischer Forschungsprozesse und Forschung im Mittelpunkt. Entwickelt wurden dabei Perfomances und Tanzklassen, kombiniert mit einer Vielzahl theoretischer und methodologischer Workshops.

Kooperationspartner
Theater Freiburg, Museum für Neue Kunst Freiburg, Bernstein Center Freiburg, Deutsche Parkinson Vereinigung, Dance Emotion
Zielgruppe
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Patientengruppen, Tänzerinnen und Tänzer, Interessierte Öffentlichkeit

Im Hintergrund dieses Vorhabens steht die Feststellung, dass die Ausführung von Bewegungen sowohl für Tänzer als auch für an Parkinson erkrankte Menschen anspruchsvoll ist. Im Rahmen des Projekts »BrainDance« boten die beiden Choreografinnen Monica Gillette und Mia Habib über acht Wochen hinweg Workshops an, bei denen diese beiden Personengruppen zusammenkamen und miteinander arbeiteten. Zudem ließ dieses Konzept Raum für eigene sogenannte Bewegungsforschung und es ermöglichte im Rahmen der alltäglichen choreografischen Arbeit, die eigene Bewegungspraxis zu reflektieren und zu hinterfragen. Die Teilnehmenden standen dabei im regen Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Exzellenzclusters BrainLinks-BrainTools, die an neurotechnologischen Therapiemöglichkeiten von Erkrankungen forschen, die mit Bewegungsstörungen einhergehen.

Die Workshops fanden wöchentlich vom 7. Februar 2014 bis zum 16. Juni 2014 im Museum für Neue Kunst statt. Die Reflexionen, die im Laufe der Veranstaltungen entstanden, hielten die Teilnehmenden auf dem Blog fest.

Die BrainDance-Tage

Das Projekt schloss mit den »BrainDance-Tagen« vom 28. bis 31. Mai 2014 im Theater Freiburg. Beteiligt waren im Rahmen dieses Events auch internationale Gäste aus Großbritannien, Israel, Italien und der Schweiz. Zugleich gilt »BrainDance« als Pilotprojekt für das später von der Kulturstiftung des Bundes geförderte deutsch-israelische Projekt »Störung/Hafraah«.

Bewegungsforschung, Austausch mit Wissenschaftlern und Tanzworkshops mit Menschen mit Bewegungsstörungen standen bei BrainDance im Mittelpunkt.

Weiterführende Links:

 

www.fudder.de

Artikel über die »BrainDance-Tage« im Online-Magazin Fudder.de

Kooperationspartner
03   Experiment